Gutachten bei:
 Haftpflichtschäden
Ausführliche Auflistungen
Gutachten bei:
 Leasingrückläufer

 

Ihr Kfz-Sachverständiger erstellt für Sie folgende Gutachten:

Gutachten bei unverschuldetem Unfall (Haftpflichtschaden)

 

Ein Unfall ist ärgerlich und mit Aufwand verbunden. Um finanzielle Verluste vorzubeugen, sollten Sie bei nicht selbst verschuldeten Ereignissen Folgendes beachten:

Überlassen Sie die Schadenabwicklung nicht der gegnerischen Haftpflichtversicherung!

Sollte Ihnen die Versicherung mitteilen, ein Gutachten sei nicht erfoderlich oder ein Sachverständiger der gegnerischen Versicherung führt die Begutachtung durch, lassen Sie sich nicht auf diese Angebote ein.

Bei Schäden über 715,-€ spricht die Rechtsprechung aus guten Gründen davon, dass der Geschädigte ein Gutachten von einem Sachverständigen seiner Wahl erstellen lassen darf. Die Kosten hierfür sind vom Versicherer des schuldigen Unfallgegners zu erstatten.

Aber auch unterhalb dieser Bagatellgrenze können wir für Sie tätig werden. Durch ein sogenanntes Kurzgutachten (Reparaturkalkulation) erhalten Sie Klarheit. Häufig wird dieses Gutachten auch von der gegnerischen Versicherung bezahlt.

Der Sachverständige wird mit der Versicherung direkt abrechnen. Sie müssen nicht in Vorkasse treten.

Das Verkehrsrecht und die Unfallregulierung ist schwieriger als allgemein angenommen. Nicht selten versuchen Versicherungen Ihre berechtigten Schadenersatzansprüche, auch bei klarer Haftung, erheblich zu kürzen.

Überlassen Sie die Abwicklung mit der gegnerischen Haftpflichtversicherung einem Rechtsanwalt Ihrer Wahl.

Auch diese Kosten müssen durch den Versicherer erstattet werden. Dem Oberlandesgericht Frankfurt/Main erscheint es "geradezu als fahrlässig" einen Schaden ohne Einschaltung eines Rechtsanwalts abzuwickeln (Urteil vom 1.12.2014 - 22 U 171/13).

 

Sie haben sicher Fragen...

...nehmen Sie zu uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne.

Unfall, so verhalten Sie sich richtig

  • Sichern Sie die Unfallstelle ab
  • Kümmern Sie sich, wenn erforderlich, um Verletzte und leisten erste Hilfe
  • Machen Sie Fotos vom Unfallort
  • Notieren Sie die Personalien aller Beteiligten und die Kennzeichen der betroffenen Fahrzeuge
  • Notieren Sie sich Name und Anschrift von Zeugen
  • Verständigen Sie vorsichtshalber die Polizei, auch wenn der Unfallgegner Ihnen finanziellen Ausgleich zusichert
  • Unterschreiben Sie keine Schuldanerkenntnis

 

Warum ein Gutachten?


Sehr häufig treten im Nachhinein Unstimmigkeiten über den Unfallhergang auf. Umfangreiche Schrift- und Bilddokumentation dienen der Beweis­sicher­ung. Gutachten sind nicht selten der Grundstein bei Klärung der Schuldfrage. Es beinhaltet unter Anderem:

  • Reparaturkosten
  • Wiederbeschaffungswert (Wert Ihres Fahrzeuges vor dem Unfall)
  • Restwert (Wert Ihres Fahrzeuges nach dem Unfall)
  • Beurteilung des Schadens (Reparaturschaden/Totalschaden)
  • Verkehrssicherheit des unfallbeschädigten Fahrzeuges
  • Wertminderung
  • Reparaturdauer
  • Reparierte und nicht reparierte Schäden (Vor-/Altschäden)v
  • Schadenumfang
  • Schadendokumentation
  • Reparaturweg
  • Mietwagenklasse
  • Nutzungsausfall

Gutachten bei Leasingrückläufer

 

Endet ein Leasing-Vertrag, kommt es oft zu Streitigkeiten und es kann richtig teuer für Sie werden.

Die Bewertung des Fahrzeugs, insbesondere bei der Beurteilung von Schäden können die Meinungen weit auseinander liegen.

Nach der Rückgabe fehlt Ihnen das Beweisstück - Ihr Auto - und eine nach­trägliche Beurteilung wird damit schwierig.

Es kann daher ratsam sein, das Auto vorher von einem Sachverständigen beurteilen zu lassen.

Sie haben Fragen hierzu?

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie gerne.